Dienstag, 12. Januar 2016

Ein frohes Neues? Wie man's nimmt

Hiermit melden wir uns wieder zurück und starten mit einem lachenden und einem weinenden Auge ins Baujahr 2016. Gut, ganz so schlimm ist es noch nicht, aber die letzten Tage haben sich in unserem schönen, neuen Häuschen die Probleme doch noch gehäuft.
Dabei haben wir uns in den letzten drei Wochen, die wir nun schon dort wohnen, eigentlich ganz gut eingelebt. Das Erdgeschoss sieht inzwischen auch nicht mehr nach Rumpelkammer aus, sondern richtig wohnlich und gemütlich. Nur im OG lassen wir die Türen mal lieber noch zu ;) Da gibt es noch einige Kisten auszuräumen, aber alles zu seiner Zeit.
Inzwischen haben wir auch unsere Treppe mit den Wildeichestufen ausgepackt und finden sie nach wie vor toll. Zusammen mit den eingeschalteten Wandspots macht sie richtig was her.
Und auch die Telekom hat ihren Termin am 05. Januar eingehalten und wir sind wieder online. Trotz Holzständerbauweise (und Beton-Keller) ist das WLAN-Signal jedoch bereits im EG an manchen Stellen sehr schwach oder gar nicht zu empfangen. Mag vielleicht aber auch am Telekom Speedport liegen, der allgemein  bei den Nutzern kein Ansehen genießt. Mit einem Repeater im Wohnzimmer haben wir das Problem jedoch umgangen und nun überall guten Empfang. 



Wo wir nach wie vor noch so unsere „Probleme“ haben, ist die Bedienung unserer Lüftungsanlage. Da wir leider noch keine Einweisung von elco erhalten haben, wird hier öfters mal ein Ratespiel daraus. So einigermaßen klappt es mit den Einstellungen, aber eine ausführliche Einweisung von den Profis wär doch mal ganz hilfreich. Außerdem wussten wir vorher auch nicht, dass alle Lüftungsanlagen vom jeweiligen Stromanbieter zu den Spitzenzeiten für eine bestimmte Zeit ausgeschaltet werden. So schaltet sich diese bei uns zwei Mal am Tag zwischen 12:00 und 13:00 Uhr und abends noch einmal von 18:00 - 19:00 Uhr ab. Mag im Sommer nicht problematisch sein, aber gerade im Winter wird es dann doch recht schnell kühl, wenn wir nicht mit dem Aqua Insert zu heizen. An die ganze Heizungsumstellung müssen wir uns sowieso erst noch gewöhnen, aber das wird sich mit der Zeit sicher auch noch einspielen.
Was man im Winter auch ganz gut gebrauchen kann, ist eine funktionierende Außenleuchte neben der Haustür. Leider will die bei uns noch nicht so richtig. Über den Innen- wie Außentaster können wir die Leuchte nicht anschalten. Stattdessen lässt sie sich über den Außentaster nur ausschalten, wenn sie mal angegangen ist.  Irgendetwas muss hier bei der Verkabelung schief gelaufen sein und der Elektriker von Schwörer muss hier nochmal ran.



Zudem mag unsere elektrische Fußbodenheizung im Bad nicht mehr. Bis zum Wochenende hat sie super funktioniert, doch auf einmal meldet sie „Kurzschluss Bodenfühler“ und es tut sich gar nichts mehr. Wir hoffen, dass das Problem beseitigt werden kann, ohne dass die Bodenfliesen entfernt werden müssen, das wär wirklich ärgerlich. 



Samstagabend dann der nächste Schock. Wasser in der Kellerdecke! Durch Zufall hatten wir entdeckt, dass es hier eine nasse Stelle gab, durch die es bereits auch tropfte. Nachdem es mehr wurde und uns auch nicht mehr ganz wohl dabei war, haben wir kurzerhand die Rigips-Decke dort noch einmal geöffnet und fanden ein undichtes Heizungsrohr. Also Samstagabend noch den Installateur angerufen, der vorbeischaute und die Leitung zum Glück wieder abdichten konnte. Wenigstens wussten wir nun auch, warum unsere vier wassergeführten Heizkörper nie richtig warm wurden, selbst auf höchster Stufe. Zum Glück befindet sich der Keller noch im Rohbau, so tat das Aufschlagen der Decke nicht ganz so weh. Trotzdem hätten wir darauf natürlich auch verzichten können, aber passiert ist passiert.



Wir haben diese Mängel am Montag dann gleich unserem Bauleiter gemeldet, der sich hierum kümmern wird. Der Elektriker wird sich die Sache mit der Fußbodenheizung und der Außenleuchte anschauen und für die Rigips-Decke im Keller werden wir noch eine Gutschrift erhalten, so dass wir das Loch wieder ausbessern können.
Das hat unseren Start ins neue Jahr natürlich ein wenig getrübt. Man freut sich über jede Kleinigkeit, die man wieder geschafft hat und dann kommt so ein Rückschlag. Wir sind gespannt was jetzt noch bei unserer Fußbodenheizung rauskommt und hoffen mal auf keine größeren Reparaturarbeiten.
Außerdem hätte es diese Woche auch mit dem Bau unserer Garage losgehen sollen. Bei diesem besch...eidenen Wetter jedoch, wird das eher nix. Regen, Schnee, Sturmböen und für Ende der Woche sind auch noch heftige Minustemperaturen gemeldet. Gerade jetzt, wo man sich eigentlich eine Garage herbeisehnt, muss ausgerechnet der Winter einziehen. 


Kommentare:

  1. Hallo, nochmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Haus. :) wir sind auch gerade am bauen mit schwörer und müssen noch Ca 7 Wochen auf den Termin bis das Haus aufgestellt warten.

    Das ist ärgerlich mit den ganzen kleinen Probleme. Dennoch habt ihr es sehr schön ausgesucht bei der Bemusterung :)

    Ich habe eine Frage an euch: wie verhält sich schwörer bei den genannten Problemen?

    Und warum habt ihr bezüglich der Heizung noch keine Einweisung bekommen? Gibt es da schon entsprechende Äußerungen?



    Ich drücke euch die Daumen und würde mich über Antworten sehr freuen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      dankeschön! Na da dauerts bei euch ja auch nicht mehr lange bis zum Eigenheim :) Hoffe, es klappt soweit alles reibungslos und es gibt keine Verzögerungen.

      Schwörer war uns gegenüber sehr kulant, als wir die ganzen Probleme gemeldet haben. Unser Bauleiter hat sich umgehend darum gekümmert (Sonntag die Mail geschrieben, Montagmorgen kam der Anruf). Der Elektriker kommt außerdem nicht direkt von Schwörer, sondern ist ein Externer, der aber nur für Schwörer arbeitet. Er wurde daraufhin gleich informiert und wird sich nun bei uns melden.
      Die Rechnung für den Notdienst des Installateurs, der sich Samstagabend noch um das Heizungsrohr gekümmert hat, wird ebenfalls von Schwörer übernommen. Wir sollen nun erst mal beobachten, ob es hier noch weiter tropft und Probleme gibt. Ansonsten schicken sie auch nochmal jemanden vorbei, der sich das Ganze anschaut.

      Dass wir noch keine Einweisung bezüglich der Heizung erhalten haben, liegt so gesehen nicht an Schwörer. Die Einweisung erfolgt ja durch elco, diese sollten sich eigentlich nach der Hausübergabe (die ja im November war) bei uns melden. Im letzten Jahr hat sich da aber noch nichts getan, weshalb wir dies nochmal Schwörer gemeldet haben. Daraufhin hat sich Schwörer nochmal mit elco in Verbindung gesetzt und seit dieser Woche versucht elco uns nun telefonisch zu erreichen. Leider sind wir tagsüber eben auch bei der Arbeit und man schaut ja nicht ständig aufs Handy, so verpassen wir uns momentan ständig. Und wenn man auf der Nummer zurückruft, landet man in der Warteschlange einer Servicehotline, die eine Wartezeit von 20 Minuten ansagt :( Hoffentlich klappt das bald mal und wir erreichen jemanden von elco. Aber wenigstens tut sich hier nun was.

      Falls es sonst noch Fragen geben sollte, gerne her damit.

      Viele Grüße,
      Juliane

      Löschen
  2. Hi, vielen Dank dafür. Eine Frage gibt es tatsächlich noch.

    Habt ihr euch während der Bauphase und / oder bei der hausabnahme einen externen Bausachverständiger hinzugezogen?

    Und ich bin mir jetzt gerade nicht sicher ob ihr mit oder ohne Keller gebaut habt. Ist eure bodenplatte mit WU Beton?

    Ich freue mich schon auf weitere Berichte von euch und auch weitere Fotos von innen und außen. Das ist immer so schön :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen zusätzlichen Bausachverständiger hatten wir während der ganzen Bauphase nicht. Unser Bauunternehmer, der die Erdarbeiten durchgeführt hat, stand uns aber ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite und hat immer wieder mal einen Blick darauf geworfen. Ansonsten haben wir hier ganz auf Schwörer vertraut.
      Wir haben mit Keller gebaut und unsere Bodenplatte ist aus WU Beton, richtig.
      Das freut uns zu hören :) Da schreibt man dann gleich noch lieber neue Einträge ;)
      Euch ein schönes Wochenende!

      Löschen
  3. Hi, mir ist noch was eingefallen :) wir haben heute eine Mail von Schwöree bekommen mit einer zweiwöchigen Zeitangabe wann das Haus geliefert werden soll.

    Könnt ihr euch noch an die Zeit erinnern?! Wie das bei euch war. Kam das Haus pünktlich in der erste Woche der Zeitangabe... Oder in der zweiten Woche?!

    Wie war das bei euch?

    Da wir nun in der Zwickmühle sind, wann wir die Wohnung kündigen sollen und auch gewisse Vorstellungen habe... Ist die Frage... Kann man auf die Zeitangaben in der Mail vertrauen...?!

    Oh man so viele Fragen ;) *grins*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem, dafür ist der Blog ja da, um Fragen zu stellen und sich auszutauschen :)

      Bei uns war das ein bisschen anders. Musste aber gerade auch mal im alten Kalender nachschauen und ein paar Mails durchstöbern. So ganz hatte ich es auch nicht mehr im Kopf ;)
      Wir haben am Tag der Kellermontage von unserem Bauleiter erfahren, dass das Haus vermutlich in KW43 gestellt werden soll, das waren zu dem Zeitpunkt noch vier Wochen bis dahin. Ich habe dann zusätzlich noch an die Terminplanung von Schwörer geschrieben, um mir dies schriftlich bestätigen zu lassen. Hier wurde mir dann auch nochmal gesagt, dass unser Haus für die KW43 geplant ist und wenn bei uns auf der Baustelle nichts dazwischen kommt und alle notwendigen Arbeiten bis dahin ausgeführt sind, wird es auch dabei bleiben. Den genauen Termin haben wir dann eine Woche vorher erfahren. Und es blieb dann schließlich auch bei KW43. Also hier konnten wir uns völlig auf den genannten Termin von Schwörer verlassen.

      Wir haben unsere Wohnung erst dann gekündigt, als das Haus auch wirklich stand, um somit sicher zu gehen, dass wenigstens mal das Haus im Rohbau dasteht und wir nicht schon gekündigt haben und sich vielleicht doch noch was verzögert. Ab Hausstellung war für uns dann klar, dass wir kündigen können und somit noch 3 Monate Zeit für den Innenausbau haben (von denen Schwörer noch vier Wochen benötigt hat). Wir hatten zwar geplant Ende des Jahres noch einzuziehen, haben uns aber sicherheitshalber mit dem Januar noch einen Puffer gelassen, falls es doch noch Probleme geben sollte und wir noch nicht einziehen können. Den haben wir dann zwar nicht gebraucht, aber somit konnten wir nun im Januar in aller Ruhe die alte Wohnung auf Vordermann bringen und an die Nachmieter übergeben.

      Für uns hat die Planung also sehr gut gepasst.

      Löschen
  4. Danke dir, für die vielen Antworten. Heute kam wieder eine Frage auf, die wir gerne euch stellen möchten, da ihr schon die Erfahrungen habt.

    Wir haben seitens von Schwörer bezüglich baustrom angenommen, das pauschal Angebot anzunehmen. Das beläuft sich auf 500 Foto. Für uns war immer klar, das die entstehenden Stromkosten für den baustrom während der Bauphase dabei sind. Jetzt kam die Info vom Architekten das die Stromkosten extra kommen :( das ist gerade wirklich sehr ärgerlich. Könnt ihr uns verraten mit wie viel Euro wir für die Bauzeit an baustrom jetzt zusätzlich rechnen müssen?
    Im Internet finden wir erschreckende Zahlen... Aber ihr habt schon gebaut und mit Schwörer :)

    Könnt ihr uns weiterhelfen?!

    Das wäre super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uns war von Anfang an klar, dass die Baustromkosten noch zusätzlich gezahlt werden müssen. An ein Pauschalangebot diesbezüglich von Schwörer können wir uns nicht erinnern? Der Baustrom wird ja vom Bauunternehmer gestellt. Bei uns war der Baustrom mit pauschal 50 Euro im Angebot unseres Bauunternehmers angegeben. Die Abrechnung vom Bauunternehmer haben wir aber bisher noch nicht erhalten, daher wissen wir leider auch noch nicht, wie viel da letztendlich zusammen gekommen ist und ob es bei diesem Pauschalangebot bleibt.
      Das wird denke ich auch von Bauunternehmer zu Bauunternehmer unterschiedlich sein. Vielleicht fragt ihr daher am besten Mal noch bei ihm nach ;)

      Löschen
  5. Oh je. Das sind aber viele unliebsame Überraschungen auf einmal. Wenigstens die Heizung ist ja mittlerweile wieder im Griff, wie ich gelesen habe.
    Der Kamin ist ein echter Traum!!!!

    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr die Probleme jetzt quasi "im Paket" abgehakt habt. Dann ist für die nächsten 20 Jahre Ruhe. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenigstens ist das Heizungsrohr im Keller wieder dicht und die Fußbodenheizung wird hoffentlich auch bald noch in Angriff genommen. Gerade jetzt im Winter wär das schon noch ganz nett.
      Leider haben die Probleme noch nicht ganz abgenommen, wir scheinen eher vom Pech verfolgt zu sein. Aber dazu in einem anderen Beitrag mehr ;)
      Freut uns, wenn auch dir der Kamin so gut gefällt. Wir mögen ihn auch sehr und er macht sich wirklich super im Wohnzimmer! :)

      Löschen
  6. Hmmmmm... Irgendwie scheinen meine Antworten nicht anzukommen... grmpf.
    Hier mal noch ein TEST.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo torenia,

      da die Kommentare erst von uns freigegeben werden müssen, dauert es manchmal eine Weile bis dein Kommentar hier angezeigt wird ;) Aber keine Sorge, es ist keiner verloren gegangen.

      Grüße,
      Juliane

      Löschen
  7. Der Kamin ist ein TRAUM!!! Wunderschön!!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Rückmeldungen zu unseren Beiträgen. Wir freuen uns über jede einzelne! :)
Kommentare müssen erst von uns freigegeben werden, daher kann es manchmal etwas dauern, bis diese auf dem Blog angezeigt werden. Bitte habt dafür Verständnis.