Samstag, 12. September 2015

Nach anfänglicher Euphorie...

...folgte diese Woche die Ernüchterung.

Auf dem Grundstück an sich hat sich seit dem Aushub noch nicht viel getan. Der Vermesser war vor Ort und hat das Schnurgerüst eingeschnitten. Hier erhielten wir dann Ende der Woche noch eine Rechnung von fast 3000 Euro, die wir nicht eingeplant hatten. Eine zusätzliche größere Summe schockte uns jedoch bereits am Donnerstagmorgen, als wir nämlich einen Anruf von Schwörer erhielten, der uns nicht gerade freudig gestimmt hat. 
Da sich unser Haus gerade in der Konstruktion befindet, fiel dort eine Position auf, die uns momentan gerade Sorgen bereitet. Von Beginn an hatten wir uns für ein Dach mit glatten Ziegeln in anthrazitgrau entschieden. Bereits bei der Vorbemusterung haben wir diesen Punkt mit den Ziegeln "Domino" von Creaton für uns fixiert. Da unser Dach eine Neigung von 20 Grad aufweist, muss bei diesen Ziegeln laut Schwörer ein wasserdichtes Unterdach eingebracht werden. Und das würde uns im Nachhinein über 9000 Euro mehr kosten. Nach dieser Information war unser Morgen erst mal gelaufen, denn mit solch einer Zusatzsumme nach unterschriebenem Protokoll hatten wir nun gar nicht gerechnet.
Wir haben uns dann erst mal bei Creaton direkt informiert, denn laut Homepage wäre ein wasserdichtes Unterdach erst ab einer Dachneigung < 10 Grad notwendig. 
 
Nach Aussage des Konstruktionsleiters von Schwörer ist jedoch ein wasserdichtes Unterdach nach Dachdeckernorm bereits ab einer Dachneigung von < 22 Grad notwendig. Ebenfalls sprachen wir mit dem Vertriebsleiter von Schwörer, der uns versprach, sich der Sache anzunehmen. Die 20 Grad Dachneigung waren und sind seit Beginn unseres Bauprojekts unverändert und Schwörer bekannt. Spätestens bei der Bemusterung und der Auswahl der "Domino" Ziegel hätte man uns auf diese Mehrkosten hinweisen müssen. Somit haben wir ein unterschriebenes Protokoll mit 20 Grad Dachneigung und "Domino" Ziegel, ohne die Mehrkosten des wasserdichten Unterdachs. 

Aktuell wird dieses Thema bei Schwörer intern disuktiert und wir warten auf eine Antwort, wie Schwörer dieses Problem aus der Welt schaffen und die Realisierung unseres Hauses nach unseren Vorstellungen umsetzen kann.
Bisher waren wir etwas anderes von Schwörer gewohnt.

Über das Ergebnis halten wir euch auf dem Laufenden. Wir sind gespannt.


 

Kommentare:

  1. Hallo wir lesen immer interessiert euren Blog da wir vor einiger Zeit auch in Betracht gehabt haben mit schwörer zu bauen und uns die Bank ein Strich unter die Rechnung gemacht haben wegen der Kreditsumme ... Daher haben wir ein regionales massiv bau Unternehmen beauftragt der unserem Traum vom eigenen Haus verwirklichen kann und das Angebot vergleichsweise zu schwörer fast um 50.000€ günstiger ist.... Das mal vorweg jetzt zum Dach unsere Haus wurde letzte Woche gedeckt und wir haben ein 18 Crad Dach und bei uns wurde auch keine unterkonstruktion gemacht. Euch noch viel Erfolg und das alles klappt .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Danke für euren Kommentar! Wir freuen uns immer über Rückmeldungen und eigene Erfahrungen in Sachen Hausbau.
      Das wasserdichte Unterdach wird bei uns nun auf jeden Fall benötigt, wenn wir uns nach wie vor für die Domino Dachziegel entscheiden. Nur schade, dass wir dies jetzt erst so spät erfahren haben. Aber Kompromisse muss man beim Hausbau eben eingehen. Wünschen euch ebenfalls noch viel Erfolg und gutes Gelingen bei eurem Traum vom Eigenheim!

      Löschen
  2. Hallo, wir warten noch auf den Anruf unseres Bauleiters.... Weihnachten im eigenen Haus hsben wir uns schon lange abgeschminkt. Als wir den Vertrag im November 2014 unterschrieben hatten, dachten wir das es möglich ist ein Schwörer Haus innerhalb von einem Jahr bauen kann- zudem machen wir Wände, Böden und Türen in EL! Jetzt hoffen wir das wir wenigstens den Schlüssel noch vor den Weihnachtsferien bekommen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      manchmal geht es schneller als gedacht :) Wir hatten unser Baustellengespräch ja auch erst am 31.08. und bekommen nun drei Wochen später schon unseren Keller. Den Vertrag haben wir Mitte Oktober 2014 unterschrieben und es sieht bisher alles so aus, als würden wir nun genau ein Jahr später unser Häuschen bekommen. Es liegt also noch alles im Zeitplan. Vielleicht erhaltet ihr ja auch demnächst einen Anruf und dann geht es ganz schnell los. Wir drücken euch die Daumen, dass es vielleicht doch noch so klappt, wie ihr euch das vorstellt und das Haus wenigstens noch im November gestellt wird.

      Löschen
  3. Hallöchen!
    Wie sieht es denn mittlerweile aus? Seid ihr schon weiter voran gekommen mit eurem Traumhaus?
    Gruß, Sofia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sofia,

      inzwischen sind wir natürlich schon wieder ein ganzes Stück vorangekommen. Seit diesem Post hier ist ja schon wieder einiges an Zeit vergangen ;) Wir befinden uns jetzt gerade bei den Eigenleistungen im Innenausbau. Schau dir doch einfach mal den aktuellsten Eintrag an, da bekommst du glaub ich ganz gute Eindrücke.

      Viele Grüße,
      Juliane

      Löschen

Vielen Dank für eure Rückmeldungen zu unseren Beiträgen. Wir freuen uns über jede einzelne! :)
Kommentare müssen erst von uns freigegeben werden, daher kann es manchmal etwas dauern, bis diese auf dem Blog angezeigt werden. Bitte habt dafür Verständnis.