Dienstag, 2. Juni 2015

Unser Heizsystem & Kellerbemusterung

Da wir bisher noch nichts explizit darüber geschrieben haben, aber die Frage doch viele Bauherren interessiert, verlieren wir heute ein paar Worte über unser Heizsystem.

Wir haben uns für die Wohnraumlüftung  (Kleinwärmepumpe Luft/Luft) mit Wärmerückgewinnung von Schwörer entschieden. Wer genau wissen will, wie diese Technik funktioniert, schaut sich am besten das Video von Schwörer dazu an. Hier wird die kontrollierte Be- und Entlüftung anschaulich und leicht verständlich erklärt. 




Zusätzlich zur Wohnraumlüftung werden 4 Solarkollektoren für die Warmwasser-Aufbereitung sorgen und im 500l Pufferspeicher inklusive Frischwasserstation zur Verfügung gestellt. Reicht die Energie der Sonne mal nicht aus, kann natürlich noch elektrisch zugeheizt werden.
Im Standard von Schwörer enthalten ist eine selbstlernende Brauchwasserzirkulationspumpe. Das Gerät erkennt die Gewohnheiten der Verbraucher hinsichtlich der Entnahme von Warmwasser in kurzer Zeit von selbst und stellt das warme Wasser dann vorausschauend bereit. Das vermindert den Energiebedarf.
Außerdem haben wir uns für den „Aqua Insert“ Stückholzofen entschieden (siehe Vorbemusterung), der zusätzlich für 70% der Brauchwassererwärmung zuständig ist sowie 4 wassergeführte Heizkörper versorgt. Die restlichen 30% dienen der Raumlufterwärmung. Im Badezimmer wird zusätzlich noch eine elektrische Fußbodenheizung verlegt.
Somit sind wir eigentlich für alle Fälle abgesichert. Ob nun die Sonne fehlt oder der Strom: Frieren werden wir (hoffentlich) nicht.

Die Vorbereitung für eine Photovoltaikanlage werden wir berücksichtigen und dann eventuell in ein paar Jahren nachrüsten.

Da uns auch wichtig war energieeffizient zu bauen und wir langfristig auch Energiekosten sparen wollten, haben wir uns schließlich für ein Effizienzhaus55 entschieden. Das bedeutet, dass wir zukünftig einen Jahresprimärenergiebedarf von nur 55% eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV (Energieeinsparverordnung, ist ein Teil des deutschen Baurechts) haben werden. 

Um den Standard des Effizienzhauses55 zu erreichen musste unser Haus die folgenden Kriterien erfüllen:
-        alle Fenster mit Solarglas
-        Dachdämmung mit 280mm anstatt 240mm
-        Solaranlage des Aqua Inserts mit 4 Kollektoren anstelle von 3
-        PassivHaus taugliche Haustüren (Haupteingang/Garage)
-        erhöhte Dämmung der Kellerdecke von 160mm auf 200mm

Somit können wir unser Effizienzhaus55 u.a. auch über einen KfW-Kredit finanzieren und erhalten einen Tilgungszuschuss von 3.000 Euro.

Leider haben wir erst jetzt erfahren, dass wir unsere Heizungsanlage nicht über die KfW finanzieren können. Hier wird nur eine Luft/Wasser Wärmepumpe gefördert, leider keine Luft/Luft Wärmepumpe. Daraus ergab sich für uns wieder eine kleine Änderung in der Finanzierung. Unser Bankberater stand uns hier aber gleich zur Seite und hat uns zu einer neuen Finanzierungsmöglichkeit beraten.


Nach gut zwei Wochen Stille seitens Schwörer haben wir Ende letzter Woche unser Kellerbemusterungsprotokoll erhalten. Auf wenigen Seiten werden hier nochmal alle Details zum Keller aufgeführt. Nach ein paar Rückfragen, die wir mit unserem Bauberater bereits klären konnten, werden wir das Protokoll nun unterzeichnen und wieder zurückschicken. Dann kann zumindest schon mal der Keller in Produktion gehen.




Kommentare:

  1. Hallo,

    Wir werden auch eine Luft/Luft - Wärmepumpe haben und es klappt mit der KfW Förderung - jedenfalls in unserem Fall - schon. Allerdings haben wir auch eine Kühlungsfunktion und brauchen deswegen für KfW 55 von Beginn eine PV-Anlage die wir aber ohnehin wollten.

    Damit sichern wir uns nun aber den Tilgungszuschuss von 2500 Euro und haben damit eine indirekte Subvention der Anlage. Vielleicht klappt das bei euch ja auch?

    Viele Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      danke für deine Rückmeldung.
      Das ist wirklich interessant. Eigentlich hat unsere Luft/Luft Wärmepumpe auch eine Kühlungsfunktion (so stehts mal im Angebot). Doch bei uns war die PV-Anlage für KfW55 nicht zwingend notwendig.
      Vielleicht ist das auch von der Bank abhängig, über die finanziert wird?
      Wir werden dieses Thema auf jeden Fall nochmal bei der Hauptbemusterung anbringen und nachfragen.
      Die Finanzierung haben wir ja bereits abgeändert, aber trotzdem danke für die Info.

      Viele Grüße,
      Juliane

      Löschen
    2. Glückwunsch das es bei euch nun ohne weitere Maßnahmen für KfW 55 gereicht hat! Die Berechnung der kfw Einstufung basiert auf ganz vielen Faktoren wie bspw. Ausrichtung und Anzahl der Fenster usw.

      Somit kann man leider keine pauschale geben aber die Banken haben da nix mitzureden :-) die Berechnung muss durch einen unabhängigen Sachverständigen erfolgen aber umso besser das bei euch alles passt!

      Löschen

Vielen Dank für eure Rückmeldungen zu unseren Beiträgen. Wir freuen uns über jede einzelne! :)
Kommentare müssen erst von uns freigegeben werden, daher kann es manchmal etwas dauern, bis diese auf dem Blog angezeigt werden. Bitte habt dafür Verständnis.