Samstag, 28. Februar 2015

Vorbemusterung in Hohenstein-Oberstetten


Am Donnerstag war es so weit und wir hatten unsere Vorbemusterung bei Schwörer in Oberstetten. Für uns endlich mal ein großer Schritt in Richtung Eigenheim. Denn nach diesem Tag haben wir nun so viele Fotos und Eindrücke gesammelt, dass wir uns in den nächsten Wochen und Monaten einige Gedanken über die Ausstattung machen können. 

In Oberstetten angekommen, mussten wir erst mal den passenden Parkplatz mit unseren Namen finden und wurden anschließend keine zehn Minuten später von Frau Rauscher begrüßt, die mit uns die Vorbemusterung durchgeführt hat. Wir haben sie zuerst noch auf den aktuellen Stand der Pläne gebracht und noch einige Dinge angesprochen, die wir laut unserem Bauberater bei der Vorbemusterung klären sollten. Und dann ging es auch schon los. Frau Rauscher führte uns durch die einzelnen Bereiche, erklärte uns was bereits zum Schwörer-Standard  dazugehört und was es nur gegen Aufpreis gibt. Natürlich gefielen uns meistens die teuersten Dinge am besten, so ist das ja irgendwie immer :) 

Nachdem wir uns am Vormittag z.B. Dachziegel, Haustüren, Türklingel, Fenster innen/außen, Fensterbänke, Fenstergriffe, Rollläden sowie den Sanitärbereich angeschaut hatten, ging es erst einmal zu einem sehr leckeren Mittagessen in gemütlichem Ambiente (den Schwörer-Teller sowie den Schwörer-Eisbecher kann ich übrigens nur empfehlen). Und auch beim Mittagessen wurde weiterhin viel über den Hausbau diskutiert. 

Am Nachmittag haben wir uns dann noch unseren Aqua Insert angeschaut, den wir bisher noch nicht live gesehen hatten. Aber ich muss sagen, er gefällt mir nach anfänglichem Zwiespalt doch immer besser. Außerdem folgte noch das Design der Steckdosen und Schalter, Treppen, Innentüren und –griffe sowie die Bodenbeläge. Danach fühlten wir uns völlig erschlagen und freuten uns daher umso mehr auf etwas Abwechslung bei der Werksführung, die direkt im Anschluss um 14:00 Uhr stattfand und von Ernst Schwörer durchgeführt wurde (hier in diesem Artikel mit rotem Helm erkennbar). 

Zusammen mit drei Auszubildenden begaben wir uns dann auf die gut zweistündige Führung und bekamen einen tollen Einblick, wie aus vielen, vielen rohen Baumstämmen am Ende ein komplettes Eigenheim entsteht. Wer die Zeit hat, sollte sich die Führung nicht entgehen lassen. Nach der Führung hatten wir dann noch etwas Zeit um uns erneut im Ausstattungszentrum umzuschauen (diesmal ohne Frau Rauscher) und konnten uns die einzelnen Positionen in Ruhe anschauen und fotografieren.





Die Dachziegel stehen schon mal fest: Domino, schieferton engobiert (gegen Aufpreis)






Die Haustür wird auf jeden Fall grau. Am liebsten wäre uns noch ein Lichtelement neben der Haustür. Bei der Vorbemusterung stand jedoch nicht fest, ob dieses Lichtelement bei einem Effizienhaus 55 zugelassen ist. Ansonsten wird das Lichtelement eben in die Tür integriert. Auf dem letzten Bild sieht man auch die verschiedenen Ausführungen der Haustürklingel. Wahrscheinlich wird es Letztere in Edelstahl-Optik.




Das Somfy Home System, das bei uns für die Bedienung der elektrischen Rollläden zum Einsatz kommen wird.




Die Gestaltung der Kunststofffenster von außen steht für uns auch bereits fest. Es dominiert mal wieder die
Farbe Grau für die Fenster selbst, den Fenstersims als auch für die Rollläden





Innen bleiben die Fenster weiß, ebenso der Fenstersims, den man auf dem oberen Bild sieht. Bei den Fenstergriffen sind wir uns noch unschlüssig. Auch in weiß oder doch in Silberoptik?




Die Toilette von Villeroy & Boch hat uns schon sehr gut gefallen.





Bei den Pissoirs fürs Gäste-WC konnten wir uns noch nicht entscheiden. Das Untere gefällt uns von der Optik besser, ist dafür aber nicht mit einem Deckel verschließbar wie das Obere.





Dafür haben wir uns schon für die Waschbecken im Bad und Gäste-WC entschieden. Es werden beides Mal Aufsatzbecken mit Unterschrank. Die Unterschränke lassen wir jedoch vom Familien-Schreiner anfertigen und beziehen diese nicht von Schwörer. 





Bei den Armaturen konnten wir uns auch noch nicht ganz entscheiden. Immerhin sind aber beide Varianten im Standard inbegriffen.




Die verschiedenen Luftauslässe und Luftansaugungen der Lüftungsanlage. Auch hier sind wir uns noch nicht ganz einig, welche es werden sollen. Beim Steuergerät haben wir uns jedoch bereits für das untere und auch modernere mit Touch-Funktion entschieden.




Der Aqua-Insert mit Wassertasche zur Unterstützung der Warmwasseraufbereitung und natürlich auch als zusätzliches Heizsystem. Dieser findet mal im Wohnzimmer sein Plätzchen.




Unsere gerade Treppe. In dieser Ausführung mit den Trittstufen aus Wildeiche gefällt sie uns sehr gut. Die LED-Lichtbänder unter den einzelnen Trittstufen  preislich gesehen jedoch weniger. Pro Stufe verlangt Schwörer hier 140 Euro. Wer zahlt so was ?! Bei unseren 16 Stufen lägen wir hier bei 2240 Euro. Die sparen wir uns lieber.




Die unglaublich schreckliche Standardtreppe für den Keller. Sowas hatte man vielleicht mal vor zehn Jahren... Uns gefällt sie wirklich gar nicht, auch wenn sie ja eigentlich nur in den Keller führt. Trotzdem, da muss eine andere Lösung her.




Bei den Innentüren würde uns diese Variante ganz gut gefallen. Beide natürlich aufpreispflichtig. Die Glastür soll Flur und Wohn-Essbereich voneinander trennen.


Der erste Schritt mit der Vorbemusterung ist somit mal geschafft und wir können diese Vorgehensweise nur empfehlen. So erhält man schon mal einen ersten Eindruck und kann sich bis zur Hauptbemusterung in Ruhe darüber Gedanken machen. Was wir jetzt auch noch die nächsten Wochen so machen werden :)





Kommentare:

  1. Hallo zusammen,
    wir verfolgen Euren Blog mit Freude da wir ebenfalls an der Planung unseres Hauses sind.
    Die Türen sind wahrlich schön. Wie hoch sind die Türen?
    Dürfen wir erfahren was die gezeigten Türen kosten sollen?
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      schön zu hören, dass es noch mehr Gleichgesinnte gibt :) Du meinst wahrscheinlich die beiden Innentüren? Leider wissen wir es nur von der Glastür. Als Lieferung beträgt der Preis bei dieser ca. 580 Euro. Für die weißen Innentüren mit den Quer-Fräsungen haben wir leider selbst keinen Preis erhalten. Allgemein war unser Vorbemusterungs-Protokoll etwas dürftig (einiges hat gefehlt, Preise immer nur in ungefähren Angaben) und wir müssen hier sowieso noch einiges mit Schwörer klären. Gute Frage übrigens auch mit der Türhöhe. Die wissen wir nämlich auch nicht :D Aber schätzungsweise um die 2,10m. Falls wir genauere Infos und Preisangaben bekommen, kann ich mich gerne nochmal bei dir melden.

      Liebe Grüße,
      Juliane

      Löschen
    2. Nachträglich und noch für alle anderen, die es vielleicht interessiert:

      Türhöhe: 2,11 m
      Preis für eine Innentür (weiß lackiert, glatte Oberfläche, also nicht wie auf dem Foto oben zu sehen, sondern ohne die Querfräsungen): 638,00 Euro ohne Montage
      Preis für Glastür: 1.003,00 Euro (ohne Montage)

      Dies waren die Preise aus unserem Bemusterungsprotokoll und können natürlich jederzeit abweichen.

      Löschen

Vielen Dank für eure Rückmeldungen zu unseren Beiträgen. Wir freuen uns über jede einzelne! :)
Kommentare müssen erst von uns freigegeben werden, daher kann es manchmal etwas dauern, bis diese auf dem Blog angezeigt werden. Bitte habt dafür Verständnis.